Auch Eisbären
  könne
n frieren


  Der Weg der
  Wunde
r



Theatermusik


Für das in Recklinghausen ansässige Figurentheater CHORA-Theater unter der Leitung von Margrit Proske entstanden 2002 und 2003 die Theatermusiken für die beiden Kinderstücke »Auch Eisbären können frieren« und »Der Weg der Wunder«.




»Auch Eisbären können frieren«

"Ika" (Kalt) nennt die Eisbärenmutter ihren Sohn, denn er friert und friert. Weder die blasse Polarsonne noch Kniebeugen und Purzelbäume vertreiben die Kälte aus seinen Gliedern. Als ihm der Mond von einem WARMEN LAND erzählt, ist Ika nicht mehr zu bremsen, und er wagt sich allein auf das weite Meer hinaus...

Ein Stück über die Kraft der Sehnsucht, über Mut und Selbstvertrauen und über die Erfahrung, nicht allein auf der Welt zu sein.


Regie: Hendrikje Winter
Spiel und Idee: Margrit Proske
Musik: Martin Lücke




»Der Weg der Wunder«

Das Stück erzählt die Weihnachtsgeschichte aus der Perspektive eines kleinen Mädchens. Sie wandert mit Maria und Josef, staunend erfährt sie die kleinen und großen Wunder auf dem Weg und bei der Ankunft in Bethlehem. Ihr Atem belebt die alte Geschichte von einem neuen Licht für die Welt.


Regie: Marion Evers
Spiel und Idee: Margrit Proske
Musik: Martin Lücke




Bei Interesse und Fragen zum Thema Theatermusik wenden Sie sich bitte per e-mail an:
komposition@exposalon.de


Zurück nach oben


Startseite