presse
 moz::ART

 moz::ART

 familienkonzert

 stammtisch

 vw dresden

 wettbewerb

 presse
 audi::MAX

 installation
 audi::MAX


Aktuell (Stand: 01.10.2004)


Vorankündigung

Im Rahmen des Weltjugendtages 2005 entsteht für den 13. August 2005 eine interaktive Klanginstallation in einem U-Bahn-Schacht in Essen.

Nähere Infos folgen in Kürze.


-----------------------


Großer Erfolg der Uraufführung von »salon moz::ART«

Ein positives Echo löste die Hör-Oper »salon moz::ART« im Rahmen des Mozart Marathons der Bochumer Symphoniker am 23. Mai 2004 aus. Eine zweite Aufführung fand am 18. September 2004 in den neuen Räumlichkeiten der VHS Essen statt. Ebenso wird der »salon moz::ART« Teil des Schulprojektes des Festivals open systems 2005.

Einen Überblick vermitteln die Pressestimmen, (und in Kürze) das Bild- und Tonmaterial


Zurück nach oben


-----------------------


Klanginstallation »salon moz::ART« für die Bochumer Symphoniker

Für den »Mozart Marathon« am 23. Mai 2004 im und um das gesamte Schauspielhaus erstellen Claas Hanson und Martin Lücke in Zusammenarbeit mit Karl-Heinz Blomann die Klanginstallation
»salon moz::ART«. Die Installation nimmt den Hörer mit auf eine Reise durch Mozarts Leben, die Orte seines künstlerischen Wirkens und die wichtigsten Musikmetropolen seiner Zeit. Diese Spurensuche führt den Hörer nicht nur durch Mozarts, sondern auch durch unsere heutige Zeit.

Anhand von Interviews und O-Tönen gehen wir der Frage nach, wo Mozart, Mozarts Musik und das Wissen über Mozart noch präsent sind. Dem historischen Mozart und seinen Reisen nähern wir uns über Ausschnitte aus seinen Briefen an und lassen ihn damit selbst zu Wort kommen. Hörpassagen führen in die Stimmungswelten des historischen Salzburg, Wien, Prag und Paris ein. Getragen wird die gesamte Installation von seiner omnipräsenten Musik.


Zurück nach oben


-----------------------


Familienkonzert »General Pause sucht die Stille«

Unser erstes Konzeptkonzert für Kinder ist fertig.
Idee und Konzeption: Annette Hartmann, Claas Hanson, Martin Lücke!

Mit der liebevoll erzählten Geschichte um den General Pause, der in der heutigen Welt und der Welt der Musik nach einem Ort der Stille sucht, werden Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren für das bewusste Hören von Musik sensibilisiert und in moderne Klangwelten eingeführt.

Das Konzert ist in einer ersten Version für die Veranstaltung mit klassischem Orchester und Schauspielern konzipiert, wird aber auch in einer Bearbeitung als Hörspiel und in kleinerer Besetzung mit Schauspielern und vorproduzierter Musik angeboten.

Angesprochen werden alle klassischen Konzerthäuser mit Familien- und Kinderkonzerten, Konzertveranstalter, Musikpädagogen und Schulprojekte.

Termine:
Sonntag, 19. Dezember 2004, 11.00 und 13.00 Uhr, Kammerspiele Bochum


Nähere Informationen zum Familienkonzert erhalten Sie hier, oder direkt per e-mail.


Zurück nach oben


-----------------------


Gründung des Medienstammtisches Bochum

Aus unserer freien Zusammenarbeit mit Schaffenden aus dem Musik-, Theater- und Tanzbereich ist nun der Medienstammtisch Bochum hervorgegangen, der ein offenes Forum für Kreative aus den Bereichen Musik, Theater, Tanz, Film und Fotografie bietet. Am 2. Dezember 2003 kam es zum Gründungstreffen.

Das nächste Treffen findet statt am
Donnerstag den 3. Juni um 20.00 Uhr im Absinth in Bochum . Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Anmeldung bitte unter martin.luecke@exposalon.de


Zurück nach oben


-----------------------


Zu Besuch in der Gläsernen Manufaktur - VW Dresden

Aus 185 Bewerbungen (aus 35 Nationen) wählte die Jury in der ersten Phase des Internationalen Kompositionswettbewerbes 2003/2004 ungefähr 60 Künstler und Komponisten aus 20 Ländern aus, um in der Gläsernen Manufaktur Dresden ein Gespür für die Architektur und den Klang des Raumes zu bekommen.

Auch die Kombinations-Bewerbung von exposalon gehörte zu den »Auserwählten«. Einen Eindruck vom Raum können Sie hier gewinnen.

Bis zum 31. Januar 2004 wird eine Komposition speziell für den Eventbereich der Gläsernen Manufaktur entstehen.


Zurück nach oben


-----------------------


Internationaler Kompositionswettbewerb 2003/2004

Für den Raum der Gläsernen Manufaktur des VW Phaeton in Dresden konzeptioniert das Produzenten- und Künstlerteam von exposalon (Claas Hanson und Martin Lücke) in Zusammenarbeit mit Kay Kirchert einen Beitrag zum Internationalen Kompositionswettbewerb.

Ein innovatives Projekt im Spannungsfeld von Kunst und Technik über die großen Themen unserer Zeit: Mobilität, Hightech, Arbeit und Kreativität. Dabei stellt die außergewöhnliche Architektur des Raumes nicht nur den Rahmen für die Aufführung, sondern auch für konzeptionelle und systematische Aspekte der Komposition zur Verfügung.

Eine hochkarätige Fachjury aus Komponisten, Editoren, Medienvertretern, Orchestermusikern, Medientechnologen und Hochschulvertretern, ein Instrumentalensemble aus Musikern der Staatskapelle Dresden zur Uraufführung der Werke und nicht zuletzt der Wirtschaftspartner VW stellen einen herausfordernden Rahmen dar.


Zurück nach oben


-----------------------


Großer Publikumserfolg der Klanginstallation audi::MAX

Ein überwältigend positives Echo löste die Klanginstallation von Claas Hanson und Martin Lücke (exposalon.de) auf dem Kulturfest der RUB am 18. Juni 2003 aus:

einen kleinen Überblick vermitteln die Pressestimmen, das Bild- und Audiomaterial .


Zurück nach oben


-----------------------


Klanginstallation audi::MAX

Die Klanginstallation audi::MAX mit einer Lauflänge von 200m, Licht- und Videoprojektionen macht am 18. Juni 2003 das Audimax der Ruhr-Universität Bochum als Klangraum erfahrbar.

Gleichzeitig stellt die Installation den Kern des neuen Unifestes dar:
das größte Fest der Universität mit breitem, überregionalem Publikum erhält ein neues Konzept und wagt »Unerhörtes«.

Die Installation zum 25. Geburtstag des Audimax führt auf einer Klangreise in drei Stationen durch die Geschichte, Erlebnis- und Stimmungswelten dieses größten Klangraums der RUB.

BAU::zeit

KLANG::raum

WORT::kultur

Am 18. Juni 2003 ist es soweit, und die Audio/Video/Licht-Installation wird für die Öffentlichkeit zugänglich.


Zurück nach oben


Startseite